1. Ladiesnight im Höchster Baumarkt

Farbgestaltung mit der Fa. Krautol und Basteln mit der Fa. Einhell


HÖCHST. - Von wegen, ein Baumarkt sei nur etwas für Handwerker und Männer, die in ihrer Freizeit gerne werkeln? Im Höchster Baumarkt Westphal ist das jedenfalls anders.
Und wie die 24 Teilnehmerinnen bei der ersten Ladies Night am Freitag, 9. November, zur Sache gingen, darüber staunten nicht nur die Inhaber Susann und Riccardo Westphal nicht schlecht. Es war ein abwechslungsreiches Programm, das das Team des Höchster Baumarkts auf die Beine gestellt hat.

In lockerer und gemütlicher Runde, bei Getränken, mit Snacks und Dips, lauschten die 25 ausschließlich weiblichen Kunden zu Beginn dem kurzweiligen Vortrag von Kristin Bachmann, Architektin für Farb- und Fassadengestaltung aus Ober-Ramstadt, der „Stadt der Farben“, wie sie scherzhaft hinzufügte.

Die Kommune bei Darmstadt ist Sitz von Krautol, dem führenden Hersteller für Bautenfarben und Lacke in Europa und Sponsoren des Abends. Im Mittelpunkt stand die Bedeutung und Wahl von Farben im häuslichen Umfeld, das Zusammenspiel von Farben und ihre Atmosphäre beeinflussende Wirkung. Danach legten die Damen selbst Hand an und hatten so viel Spaß daran, dass die Zeit keine Rolle mehr spielte.
„Wir haben bewusst im ersten Anlauf eines Kunden-Events in dieser Art nur Frauen angesprochen und waren bereits bei der Resonanz überrascht, wie sehr wir mit einer Ladies Night ein Kundenbedürfnis geweckt haben“, freute sich Riccardo Westphal über die hohe Zahl der Anmeldungen.

Diese wurde absichtlich auf 25 begrenzt, damit niemand zu kurz kommen würde. Denn nach dem Vortrag gingen sie eifrig zum praktischen Teil über und bauten unter der fachlichen Anleitung von Westphal-Mitarbeitern an der eigens dafür aufgestellten Riesenwerkbank Blumenkästen aus Holz. Sie stellten ihr handwerkliches Geschick an der Gärungssäge ebenso unter Beweis wie beim Abschleifen und Zusammenschrauben der Einzelteile. Ihnen fachmännisch mit Rat und Tat stand Thomas Prussait von der Firma Einhell, auf dessen Initiative hin der Workshop angeboten wurde.

Dabei stand die Handhabung der Maschinen und Werkzeuge ebenso im Mittelpunkt wie die spontan organisierte Zusammenarbeit, wenn einzelne Arbeitsschritte mehr Hände erforderten als eine Person nun mal besitzt.

Steffen Rothe und Marko Fleckenstein von Krautol erläuterten den aufmerksamen Zuhörerinnen, worauf es beim Wandanstrich ankommt und wie wichtig es ist, vorab den Untergrund zu behandeln, um eine neue Farbe deckend auftragen zu können.
Zu einer qualifizierten Beratung zählen auch Fragen wie „Wofür benötigen Sie die Farbe“, merkte ein Berater an; denn Farbe ist nicht gleich Farbe. Von entscheidender Bedeutung ist der Nassabrieb, also die Wasserbeständigkeit der behandelten Wand- oder Deckenfläche. Danach griffen die Frauen selbst zu Rolle und Farbeimer und legten an der eigens zu diesem Zweck vorbereiteten Wandfläche los.

Das Resümee fiel eindeutig aus: Für Susann und Riccardo Westphal wird es nicht beim ersten Kunden-Event dieser Art in ihrem Ende April 2017 eröffneten und zentral in der Unterzent erreichbaren Baufachmarkt in Höchst bleiben.

Susann Westphal: „Da bleiben wir dran. Es hat so viel Spaß gemacht und uns vermittelt, dass es sich für alle Beteiligten lohnt, so auf Kunden zuzugehen. Wir werden uns auch für Männer etwas einfallen lassen und Angebote entwickeln, die auch Menschen unterschiedlicher Generationen gemeinsam zum Mitmachen im Baufachmarkt ansprechen wird.“

Zurück